PDFPrint druckt PDF Dokumente direkt auf lokal angeschlossene oder Netzwerk Drucker.

Allgemein

PDFPrint ist eine für unsere Anwendungen entwickelte .NET/C# Komponente inkl. Beispielanwendung um PDF entweder direkt oder über den PDF2Printer Druckserver auf lokal angeschlossene oder Netzwerk Drucker auszudrucken.

Funktionen PDFPrint:

  • .NET/C# Komponente inkl. Beispielanwendung
  • Druckt PDF direkt auf lokal angeschlossene oder Netzwerk Drucker
  • Unterstützt den PDF2Printer Druckserver
  • Alle Einstellungen können über Profile (XML Dateien) verwaltet werden - Profil: Neu, Kopieren, Namen ändern, Löschen, Export, Import
  • Druck auf Basis der PDF Elemente - für eine schnelle und ressourcensparende Ausgabe bzw. als aus dem PDF gerenderte Image Datei
  • Auswahl der verfügbaren Drucker per Namen oder Verwendung des vorgegebenen Standarddruckers
  • Einstellbare max. Auflösung und max. Speicher für die gerenderte Image Datei
  • Einstellbarer Zeitablauf bei der Druckausgabe
  • Vorgabe der Anzahl der Kopien
  • Druckmodus: An Seite anpassen, Original, Verkleinern
  • Ausdruck skalieren - in % - bei der Ausgabe als Bilddatei
  • Orientierung - Hochformat, Querformat bzw. Automatisch - bei der Ausgabe als Bilddatei

PDFPrint ist in den Produktvarianten FM (Ordner Überwachung), CL (Kommandozeilen Anwendung), Web-Service sowie als eDocPrintPro Plugin verfügbar.

Produkt Übersicht

PDFPrint-FM

Basierend auf der PDFPrint Komponente ist auch PDFPrint-FM als Windows Dienst mit Ordnerüberwachung verfügbar. Eingangsordner werden überwacht und alle neu hinzukommenden PDFs werden entweder direkt oder über den PDF2Printer Druckserver auf lokal angeschlossene oder Netzwerk Drucker ausgedruckt.

Funktionen:

  • MS-Windows Dienst
  • Mehrere Jobs können angelegt werden um mehrere Eingangsordner zu überwachen
  • Multithreading / Parallele Verarbeitung gewährleistet einen hohen Verarbeitungs-Durchsatz
  • Druckt PDFs direkt auf lokal angeschlossene oder Netzwerk Drucker
  • Unterstützt den PDF2Printer Druckserver
  • Alle Einstellungen können über Profile (XML Dateien) verwaltet werden - Profil: Neu, Kopieren, Namen ändern, Löschen, Export, Import
  • Druck auf Basis der PDF Elemente - für eine schnelle und ressourcensparende Ausgabe bzw. als aus dem PDF gerenderte Image Datei
  • Auswahl der verfügbaren Drucker per Namen oder Verwendung des vorgegebenen Standarddruckers
  • Einstellbare max. Auflösung und max. Speicher für die gerenderte Image Datei
  • Einstellbarer Zeitablauf bei der Druckausgabe
  • Vorgabe der Anzahl der Kopien
  • Druckmodus: An Seite anpassen, Original, Verkleinern
  • Ausdruck skalieren - in % - bei der Ausgabe als Bilddatei
  • Orientierung - Hochformat, Querformat bzw. Automatisch - bei der Ausgabe als Bilddatei

PDFPrint-CL

PDFPrint-CL ist eine Kommandozeilen Druckanwendung um PDF Dokumente direkt auf physische Drucker - lokal oder über Netzwerk erreichbar - auszudrucken. PDFPrint-CL unterstützt auch die Druckausgabe über den PDF2Printer Druckerdienst und basiert auf unserer PDFPrint C#/.NET Komponente.

Funktionen:

  • Kommandozeilen Anwendung, mehrfach parallel aufrufbar
  • Druckt PDF direkt auf lokal angeschlossene oder Netzwerk Drucker
  • Unterstützt den PDF2Printer Druckserver
  • Alle Einstellungen können über Profile (XML Dateien) verwaltet werden - Profil: Neu, Kopieren, Namen ändern, Löschen, Export, Import
  • Druck auf Basis der PDF Elemente - für eine schnelle und ressourcensparende Ausgabe bzw. als aus dem PDF gerenderte Image Datei
  • Einstellbarer Zeitablauf bei der Druckausgabe
  • Vorgabe der Anzahl der Kopien
  • Druckmodus: An Seite anpassen, Original, Verkleinern
  • Ausdruck skalieren - in % - bei der Ausgabe als Bilddatei
  • Orientierung - Hochformat, Querformat bzw. Automatisch - bei der Ausgabe als Bilddatei

PDFPrint Service CS

Basierend auf der PDFPrint Komponente ist auch PDFPrint Service CS verfügbar. Dieser wird als MS-Windows Dienst installiert, bietet eine REST/SOAP Web-Service Schnittstelle und ermöglicht es PDF Dateien mittels HTTP/HTTPS Kommunikation auf einem anderen Rechner auszudrucken.

Zusammen mit der Hauptanwendung werden C# Beispielprojekte für SOAP und REST inkl. Source Code und als ausführbare Anwendung installiert. Mit Hilfe dieser Beispiele können alle über den PDFPrint Service CS zur Verfügung gestellten Funktionen getestet und schnell in eigene Anwendungen eingebunden werden.

Funktionen:

  • MS-Windows Dienst
  • REST sowie SOAP - Web-Service Schnittstelle, kompatibel zu allen unseren anderen Web-Service Anwendungen, z.B: FileConverterPro bzw. AutoOCR
  • Multithreading / Parallele Verarbeitung gewährleistet einen hohen Verarbeitungs-Durchsatz
  • Ermöglicht es PDF remote über HTTP/HTTPS auf einem anderen Rechner auszudrucken
  • Auswahl des Druckers sowie der Druckparameter über am Server hinterlegte Profile
  • Unterstützt den PDF2Printer Druckserver
  • Alle Einstellungen werden über Profile (XML Dateien) am Server verwaltet - Profil: Neu, Kopieren, Namen ändern, Löschen, Export, Import
  • Druck auf Basis der PDF Elemente - für eine schnelle ressourcensparende Ausgabe bzw. als aus dem PDF gerenderte Image Datei
  • Auswahl der verfügbaren Drucker per Namen oder Verwendung des vorgegebenen Standarddruckers
  • Einstellbare max. Auflösung und max. Speicher für die gerenderte Image Datei
  • Vorgabe der Anzahl der Kopien
  • Druckmodus: An Seite anpassen, Original, Verkleinern
  • Ausdruck skalieren - in % - bei der Ausgabe als Bilddatei
  • Orientierung - Hochformat, Querformat bzw. Automatisch - bei der Ausgabe als Bilddatei

PDF2Printer - Druck Server

PDF2Printer ist eine als MS-Windows Dienst installierte Anwendung um PDF aus einem überwachten Ordner automatisiert auf verschiedene Drucker auszugeben. Eine PCF Druck-Steuerdatei triggert den Start der Druckausgabe. Die PCF Datei enthält getrennt mit Tab: Pfad der zu druckenden PDF, Name des Druckers, Papierlade (ID und Name der Lade getrennt mit ":"), Anzahl der Kopien.

Mehr Informationen zum PDF2Printer Druck Server finden Sie HIER>>>

DropPrint

DropPrint ist eine ausführbare MS-Windows Druckanwendung die automatisch gestartet werden kann. DropPrint ermöglicht es mehrere PDF Dokumente auf einmal, direkt per Drag&Drop oder über einen überwachten Ordner auf Drucker - lokal oder über Netzwerk erreichbar - auszudrucken. DropPrint basiert auf unserer PDFPrint C#/.NET Komponente und erfordert keine zusätzlichen Anwendungen wie z.B. Adobe Reader usw.

Mehr Informationen zu DropPrint finden Sie HIER>>>

PDFPrint Plugin - eDocPrintPro

Basierend auf der PDFPrint .NET Komponente ist neben PDFPrint-FM (Folder Monitoring), PDFPrint-CL (Commandline) und der PDFPrint Service Anwendung auch eine eDocPrintPro Plugin Variante verfügbar.

Das PDFPrint Plugin ist das Nachfolgeprodukt für den bisherigen AutoPrint Plugin.

Mit dem PDFPrint Plugin kann das über den eDocPrintPro Druckertreiber erstellte PDF direkt auf einen physischen Drucker - lokal angeschlossen oder Netzwerk Drucker - gedruckt werden.

Mehr Informationen zum PDFPrint Plugin finden Sie HIER>>>

Weitere Anwendungen für PDFPrint

Es gibt eine Reihe an zusätzlichen Anwendungen die in Kombination mit PDFPrint Produkten verwendet werden können bzw. deren Funktionalität erweitern.

PDFPrint-CS-FM

PDFPrint-CS-FM ist eine für den PDFPrint-CS PDF Druckdienst kostenlos verfügbare Zusatz Anwendung um einen oder mehrere Eingangs-Ordner zu überwachen und alle vorhandenen oder neu hinzukommenden PDF Dateien über Web-Service remote auszudrucken.

Die Funktionen entsprechen voll und ganz der PDFPrint-FM Anwendung, jedoch erfolgt der Ausdruck nicht "lokal", sondern "remote" mittels HTTPS über die SOAP Web-Service Schnittstelle.

PDFPrint-CS-CL

PDFPrint-CS-CL ist eine für den PDFPrint Service CS (Windows PDF Druckdienst) kostenlos verfügbare Zusatz Anwendung um PDF Dateien über Kommandozeilen Aufruf mittles HTTP/HTTPS Kommunikation auf einem anderen Rechner auszudrucken.

Die Funktionen entsprechen voll und ganz der PDFPrint-CL Anwendung, jedoch erfolgt der Ausdruck nicht "lokal", sondern "remote" mittels HTTP(S) über die PDFPrint-CS Web-Service Schnittstelle.

DropPrint-CS

Mit DropPrint-CS steht neben PDFPrint-CS-CL und PDFPrint-CS-FM ein weiterer kostenloser Client für die PDFPrint Service CS Anwendung zur Verfügung. DropPrint-CS verfügt über die gleichen Funktionen wie DropPrint, jedoch erfolgt der Ausdruck Remote über Web-Service auf einem anderen Rechner auf dem die PDFPrint Service CS Anwendung läuft.

Installation / Update

  • Download des Installations-ZIP-Paketes von pdf-print.de
  • Im Download Ordner Doppelklick auf die ZIP Datei
  • Ausführen der Setup.exe mit Administratorrechten
  • Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm

Die Setups und EXE Dateien sind signiert - Verisign Class 3 - Code Sign Zertifikat.

Voraussetzungen für die Installation

PDFPrint-FM benötigt ab Version 1.2.4 die .NET Runtime 4.6
PDFPrint-CL benötigt ab Version 1.2.4 die .NET Runtime 4.6
PDFPrint-CS benötigt ab Version 1.1.6 die .NET Runtime 4.6

Das Setup überprüft ob diese Version vorhanden ist und falls nicht wird diese beim Installationsvorgang automatisch aus dem Internet nachgeladen und installiert. .NET Runtime 4.6 ist mit Windows 10 schon vorhanden.

Lizenz aktivieren

Unsere Produkte werden als Demo Version am Arbeitsplatz installiert und können 30 Tage lang mit allen Funktionen getestet werden. Nach den 30 Tagen wird ein Demo Stempel auf den erzeugten Dokumenten aufgebracht. Ein Terminal Server wird automatisch erkannt und die Demo Version aktiviert sich bis 25 User/Session für 30 Tage.

Beim Setup wird zusätzlich ein Lizenz-Manager installiert über den Lizenzen aktiviert und freigegeben werden können.
Zu finden ist der Lizenz-Manager über den "Aktivieren"-Button im Info-Bereich vom Benutzer Interface oder unter dem Pfad "C:\Program Files\<Produktname>\LicMan.exe".

PDFPrint-CL-Lizenz-aktivieren-TN.pngPDFPrint-CS-Lizenz-aktivieren-TN.pngPDFPrint-FM-Lizenz-aktivieren-TN.png

Update

Bei einem Update auf eine neue Version sind folgende Schritte zu beachten:

  • Dienst stoppen / Anwendung beenden
  • Deinstallieren der alten Version
  • Neue Version installieren
  • Benutzer Account für den Dienst neu konfigurieren (bleibt nicht erhalten)
  • Dienst starten

Die Einstellungen sowie Druckprofile bleiben bei einer Deinstallation erhalten.

Konfiguration

PDFPrint Komponente - Konfiguration

Die PDFPrint Komponente ist in allen PDFPrint Produkten ident. Das Konfigurations-Interface für die PDFPrint Komponente kann über die Profile aufgerufen werden.

PDFPrint Profile

Die Druckeinstellungen werden über Profile (XML Dateien) verwaltet. Profil Aktionen - Aktualisieren, Neu, Kopieren, Name ändern, Löschen, Export, Import, Alle exportieren

Die Profile werden als XML Dateien unter "C:\ProgramData\PDFPrint" gespeichert.

Druckserver verwenden

Es kann zwischen lokalem Druck und der Verwendung eines Druckservers gewählt werden.
Für den Druckserver muss ein Ordnerpfad angegeben und der Drucker ausgewählt werden. Der PDF2Print Druckserver wird hier unterstützt.

Lokal Drucken

Standardmäßig ist die Option "Standard Drucker verwenden" aktiv - wird diese deaktiviert kann ein Drucker über seinen Namen ausgewählt werden.

Es kann zwischen den verschiedenen Papier-Schächten des ausgewählten Druckers gewechselt werden und die Anzahl der Kopien kann voreingestellt werden.

Mit der Druck-Komponente "Grafik" kann eine aus dem PDF gerenderte Image Datei erstellt werden. Die maximale Auflösung und der maximale Speicher können konfiguriert werden, sowie die Skalierung in %.

PDFPrint-Konfiguration-TN.png

PDFPrint-FM - Konfiguration

PDFPrint-FM ist ein Windows Dienst mit Ordner Überwachung basierend auf der PDFPrint Komponente.

Allgemeine Einstellungen

Benutzer Account

Der Benutzer unter dem der Dienst läuft lässt sich konfigurieren. Der für einen Windows Service standardmäßig verwendete lokale SYSTEM Account hat keinen Zugriff auf Netzwerk Ressourcen (z.B.: Netzwerk-Laufwerke, Netzwerk-Drucker). Sollten Netzwerk Ressourcen verwendet werden, so muss ein Benutzer Account angelegt und konfiguriert werden der Zugriff auf die verwendeten Ressourcen hat.

Sprache

Die Sprache ist per Default an die Betriebssystem Sprache angepasst, kann aber in den Generellen Einstellungen zwischen Deutsch und Englisch umgeschaltet werden. Bei einer Änderung der Sprache muss die Anwendung beendet und neugestartet werden.

Log

Die Log Funktion von PDFPrint-FM ist standardmäßig deaktiviert und kann in den Generellen Einstellungen aktiviert werden. Dabei lässt sich einstellen welche Informationen im Log ausgegeben werden sollen - Alles, Fehler, Events. Der Default-Pfad unter dem die Logs erstellt werden ist "C:\ProgramData\PDFPrint\PDFPrint-FM". Sowohl der Pfad als auch der Name der Log-Datei können konfiguriert werden.

PDFPrint-FM-Allgemeine-Einstellungen-TN.png

Job Konfiguration

Mehrere Jobs können angelegt werden um mehrere Eingangsordner zu überwachen und eingehende Dokumente zu verarbeiten.

Pro Job muss ein Eingangs- und ein Fehler-Ordner angegeben werden, sowie ein PDFPrint Profil gewählt werden. Alle im Eingangs-Ordner eingehenden Dokumente werden mit dem ausgewählten PDFPrint Profil verarbeitet. Bei fehlerhafter Verarbeitung landen die Dokumente im Fehler Ordner.

Die verarbeiteten PDF können nach dem Drucken gelöscht werden. Diese Option ist nur möglich, wenn für die Überwachung von Ordnern die Methode "Zeitgesteuert" verwendet wird.
Es ist aber auch möglich eine Archiv-Kopie der verarbeiteten PDF Datei zu erstellen und unter einem konfigurierbaren Pfad zu speichern. Dabei lässt sich auch die Struktur der Unterordner beibehalten, falls ganze Ordnerstrukturen verarbeitet werden.

Überwachung von Ordner:

  • Zeitgesteuert:
    Die Ordner können in einem einstellbaren Intervall gescannt werden oder zu einem bestimmten Datum/Uhrzeit. Ein fix eingestelltes Datum/Uhrzeit kann täglich oder wöchentlich wiederholt werden.
  • Datei System Events:
    Dabei wird eine Betriebssystem Funktion genutzt um Änderungen an Dateien sowie neue Dateien in einem Ordner/Ordnerstruktur zu erkennen und um die Verarbeitung unmittelbar zu starten. Diese Option sollte nur für lokale Ordner/Ordnerstrukturen, nicht jedoch für die Verarbeitung von Netzwerkfreigaben verwendet werden.
  • Blockweise Verarbeitung:
    Dabei wird der Ordner "blockweise" eingelesen, d.h. es werden immer Blöcke in der eingestellten maximalen Anzahl von Dateien eingelesen und verarbeitet. Nach der Verarbeitung eines "Blocks" startet der nächste "Block" usw. bis alle Dateien abgearbeitet sind. Falls keine weiteren Dateien gefunden werden, so wird der Ordner danach alle 10msek. nach neuen Dateien abgefragt. Die "Blockweise Verarbeitung" sollte für die Ordnerüberwachung von Netzwerklaufwerken verwendet werden.
  • ".rd" Trigger verwenden:
    Ab der PDFPrint-FM Version 1.3.0 gibt es auch die Möglichkeit den Start der Druckverarbeitung nicht nur über die zu druckenden PDF Dateien selbst, sondern über eine "*.rd" Datei zu triggern. Wird eine Datei mit der Endung "*.rd" in einen überwachten Ordner kopiert bzw. ist eine solche zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden, so werden alle zu diesem Event im Ordner vorhandenen PDF Dateien gedruckt. Damit ist es möglich den Zeitpunkt zu dem der Ausdruck der PDFs starten soll, genau festzulegen und extern zu triggern.
  • Verzögerter Start:
    Der Start der Verarbeitung einer neu erkannten Datei erfolgt normalerweise sofort, jedoch kann es auch Gründe geben um die Verarbeitung verzögert zu starten. Für jeden überwachten Ordner gibt es eine Einstellung um den Start der Verarbeitung um "x" Sekunden zu verzögern. Dabei wird zuerst die eingestellte Zeit in Sekunden gewartet und erst dann wird die Verarbeitung gestartet.

PDFPrint-FM-Job-Konfiguration-TN.png

PDFPrint-CL - Konfiguration

PDFPrint-CL ist eine Kommandozeilen Druckanwendung um PDF Dokumente direkt auf physische Drucker - lokal oder über Netzwerk erreichbar - auszudrucken.

Die PDFPrint Konfiguration kann über das startbare Benutzerinterface durchgeführt werden. Es können verschiedene Druck-Profile angelegt werden, die beim Kommandozeilen Aufruf ausgewählt werden können.

PDFPrint-CL-Benutzer-Interface-TN.png

Kommandozeilen Parameter

ParameterBeschreibung
/src=["]<Ursprungs-Datei>["]Pfad zur Ursprungs-Datei (oder Verzeichnis) - Es können PDF Dateien verarbeitet, bzw. können auch TXT Dateien verwendet werden um mehrere Dateien auf einmal zu verarbeiten. Die TXT Datei enthält den Pfad zu den Dateien bzw. Ordnern die verarbeitet werden sollen. In der Kommandozeile kann nur der Dateiname auch ohne Erweiterung benutzt werden. Standardmäßig wird der aktuelle Pfad von dem aus die Anwendung gestartet wurde sowie als Standard-Erweiterung "*.pdf" angenommen.
/err=["]<Fehler-Ordner>["]Pfad für den Fehler-Ordner - Falls dieser Parameter nicht mitgegeben wird, so wird die Datei in den Pfad "C:\ProgramData\PDFPrint\PDFPrint-CL" verschoben.
/config=["]<Profil>["]Profilname - Falls nicht vorhanden, wird das ausgewählte Standard-Profil verwendet.
/subfolders=true|falseLegt fest ob die gesamte Unterordner-Struktur auch verarbeitet werden soll. Wird nichts angegeben so werden keine Unterordner verarbeitet.
/del=true|falsePDF Datei nach dem Drucken löschen (Default = false, Datei wird nicht gelöscht)
/log=["]<Log-Datei>["]Pfad zur Log Datei - Fehlt diese Angabe so wird keine Log-Datei geschrieben.
/lang=en|deSprachauswahl für das Benutzerinterface der Anwendung. Fehlt die Angabe so wird die Betriebssystem Sprache verwendet.
/?Hilfe

Kommandozeilen - Beispiele

  • PDFPrint-CL.exe /src="c:\temp\doc_in.pdf" /del=true
    Das PDF Dokument "doc_in.pdf" wird gedruckt und im Anschluss gelöscht. Es ist kein Profil angegeben, also wird das im Benutzerinterface ausgewählte Standard-Profil verwendet.
     
  • PDFPrint-CL.exe /src="c:\temp_in" /lang=de
    Der Ordner "c:\temp_in" wird verarbeitet und die Sprache auf Deutsch eingestellt. Es ist kein Profil angegeben, also wird das im Benutzerinterface ausgewählte Standard-Profil verwendet.
     
  • PDFPrint-CL.exe /src="c:\temp_in" /subfolders=true
    Der Ordner "c:\temp_in" und seine gesamte Unterordner-Struktur werden verarbeitet. Es ist kein Profil angegeben, also wird das im Benutzerinterface ausgewählte Standard-Profil verwendet.
     
  • PDFPrint-CL.exe /src="c:\temp\doc_in.pdf" /config="MyProfile"
    Das PDF Dokument "doc_in.pdf" wird mit dem Profil "MyProfile" verarbeitet.
     
  • PDFPrint-CL.exe /src="c:\temp\file.txt"
    Die TXT Datei "file.txt" enthält den Pfad zu Dateien bzw. Ordnern die verarbeitet werden. Es ist kein Profil angegeben, also wird das im Benutzerinterface ausgewählte Standard-Profil verwendet.

PDFPrint Service CS - Konfiguration

PDFPrint Service CS wird als MS-Windows Dienst installiert, bietet eine REST/SOAP Web-Service Schnittstelle und ermöglicht es PDF Dateien mittels HTTP/HTTPS Kommunikation auf einem anderen Rechner auszudrucken.

Web-Service

Unter "Web-Service" lässt sich der Web-Service an Hand des Host Namen, sowie dem SSL und HTTP Port konfigurieren. In der "Service Endpunkt" Box werden die automatisch angepassten REST und SOAP Endpunkte angezeigt.

Die Ordner, welche bei der Verarbeitung verwendet werden, können angepasst werden. Der Arbeits-Ordner ist standardmäßig unter "C:\ProgramData\PDFPrint\PDFPrintServiceCS\Work", der Job-Ordner unter "C:\ProgramData\PDFPrint\PDFPrintServiceCS\WCFJobs" und der Anwendungs-Temp-Ordner unter "C:\Users\<user>\AppData\Local\Temp\" zu finden.

PDFPrint-CS-Web-Service-TN.png

Profile

PDFPrint Service CS basiert genauso wie die FM bzw. CL Version auf der PDFPrint Komponente. Die Einstellungen für den Druck werden über Druck-Profile verwaltet. Unter "Profile" können neue Druck-Profile angelegt und bearbeitet werden.
Optionen für Profile - Neu, Kopieren, Bearbeiten, Löschen, Export, Import, Aktualisieren.

PDFPrint-CS-Profil-konfigurieren-TN.png

Optionen

Der Benutzer unter dem der Dienst läuft lässt sich konfigurieren. Der für einen Windows Service standardmäßig verwendete lokale SYSTEM Account hat keinen Zugriff auf Netzwerk Ressourcen (z.B.: Netzwerk-Laufwerke, Netzwerk-Drucker). Sollten Netzwerk Ressourcen verwendet werden, so muss ein Benutzer Account angelegt und konfiguriert werden, der Zugriff auf die verwendeten Ressourcen hat.

Temporäre Dateien/Ordner und abgelaufene Jobs werden standardmäßig nach 5 Tagen gelöscht. Der Zeitablauf in Tagen kann angepasst werden bzw. gibt es auch die Möglichkeit die temporären Dateien sofort per Button zu löschen.

Die Sprache ist per Default an die Sprache des Betriebssystems angepasst, kann jedoch zwischen Deutsch und Englisch umgeschaltet werden. Eine Änderung der Sprache erfordert einen Neustart der Anwendung.

Die Log-Funktion ist per Default deaktiviert. Wird die Funktion aktiviert, so kann eingestellt werden welche Information in das Log geschrieben werden soll - Nichts, Nur Fehler, Alles.

PDFPrint-CS-Optionen-TN.png

Tags:
Erstellt von Gregor Herdy am 24/09/19, 13:14
XKey Wiki 2019